Entertainment

„Eine sterile und kalte Welt“

Seit ein paar Tagen ist nun die Demo von Gothic 4: Arcania draußen und ich als "erfahrener" Fan der Serie (aber auch als Fan des Entwicklerstudios Piranha Bytes) habe es ein wenig angespielt.
Nach Gothic, Gothic 2 und dem (bei mir bug-freiem) verbugten Gothic 3 kommt als neuer Teil der Serie Gothic 4 nicht mehr vom bekannten Entwicklerstudio Piranha Bytes sondern wurde von einem Studio entwickelt, welches bisher nur Strategie und Taktik Spiele entwickelt hatte, von Spellbound. Vielleicht erinnert ihr euch an deren Spiele Airline Tycoon, Robin Hood oder die Desperados Spiele, allesamt gute Spiele, aber sie haben nicht mal im entferntesten mit einer dunklen mystischen mittelalterlichen Fantasy-Welt wie die von Gothic zu tun.
Jetzt, nachdem ich die Demo angespielt habe Stelle ich auch genau das fest. Es ist eine kalte sterile Welt ohne jegliches Gefühl für das Genre.

Gothic 4 ist mit Sicherheit in solides und gutes Rollenspiel, aber kein neues, keines dass es schafft die Werte, die es versucht zu übernehmen, darzustellen. Spellbound hat es geschafft, ein gutes Rollenspiel für den amerikanischen Markt zu entwickeln, aber die Ära Gothic ist damit vollständig abgeschlossen. Nicht einmal der Namenlose Held ist noch da, er ist nun der "böse" König Robart, der Spieler selbst tritt in die Fussstapfen eines unbekannten Weichlings. Somit ist der Übergang der Gothic Reihe zu Gothic 4 auch Storytechnisch geglückt.

Aber nicht nur die Story streift der Serie ein neues Fell über, die Grafik, Träger der einzigartigen Stimmung des Spiels, hat sich verändert. Piranha Bytes hat es geschafft, mit dem ein Jahr vorher erschienenen inoffiziellem Nachfolger Risen eine bessere Grafik, eine weichere Grafik zu zaubern, die die einzigartige Atmosphäre der Gothic Welt in sich trägt. Im Vergleich zu Risen sieht Gothic 4 aus wie eine fertiggestellte Version von Gothic 3, für ein einige Jahre altes Spiel sehr gut, aber nicht zu vergleichen mit einer zeitgemäßen Darstellung mit der aktuellen Technik. Die Welt von Gothic 4 wirkt kalt, steril und kantig – ein Ergebnis das durch die ältere DirectX Version (Gothic 4 setzt noch auf DirectX 9) mit entstanden ist und das in der Art der Darstellung endet, die durch ein (Rollenspiel-) unerfahrenes Entwicklerteam designed wurde.

Ich habe mich gegen Gothic 4 entschieden – mir gefällt das Spiel nicht. Lieber spiele ich Mafia 2 oder Civilization 5. Gothic ist für mich kein würdiger Nachfolger meiner Lieblingsserie und verdient es nicht, als "neues" Spiel zu gelten. Dafür ist das Spiel zu karg und kalt. Ich hoffe, Gothic 4 wird kein Erfolg für Jowood werden und die Serie wird nicht mehr durch Spellbound fortgesetzt. Lieber soll Gothic in Frieden ruhen und Piranha Bytes eine neue Serie mit dem wundervollen (und viel zu kurzem) Risen aufbauen.

Techcheck :): Komischerweise läuft Risen, welches wesentlich besser aussieht und bessere Effekte darstellt mit maximalen Einstellungen bei mir flüssig, während Gothic 4 mit einer veralteten DirectX 9 Engine mit minimalen-mittleren Einstellungen noch nicht richtig flüssig läuft. Ein klares Zeichen für eine sehr schlechte Grafik Engine, auf die Gothic 4 aufbaut.

Die Welt von Risen
Die Welt von Risen
Die Welt von Risen

Ein Sonnenuntergang in Risen
Die Welt von Gothic 4: Arcania
Kantige Schatten in Risen
Kantige Schatten in Risen
Eine sterile und kalte Welt
Eine sterile und kalte Welt